Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Der Stephansritt - zweiter Weihnachtstag

Dokument  |  26. Dezember 1934
Ingerberg
Ingerberg

In den 1930er Jahren war es in Lohmar noch üblich, am zweiten Weihnachtstag den Stephansritt zu veranstalten. Am 26. Dezember, dem Stephanstag, ist das Fest des ersten christlichen Märtyrers, des hl. Stephanus. In vielen Gegenden ein echter Brauchtumstag. Stephanus wird als Patron der Pferde angerufen. Bernhard Walterscheid- Müller hat die Geschichte des weihnachtlichen Stephansausritt festgehalten, siehe Dokument. Lohmar zählte 1927: 32 Pferde, 164 Kühe und Ochsen, 82 Schweine, 136 Ziegen. Die ältesten Bauernsöhne und Fuhrleute, die Beckers, Höndgesbergs, Schultes, Jabächer Klein u. a. sammelten sich mit ihren Pferden am Backeshof (heute Im Backesgarten) und ritten über die Buchbitze und den Ingerberg bis zum Endziel, dem Lokal Franzhäuschen, wo sie Anton Salgert bewirtete.

Information

Dokument

Quellenangabe

Bernhard Walterscheid-Müller, Heimatliche Winterzeit - Erinnerungen, 1984

Autor(en)

Bernhard Walterscheid-Müller
Zuletzt angesehen:27.01.2023, 02:48
Bisher angesehen:87 mal

Querverweise

Zugehörige Dokumente

Zugehörige Medien

"En de Weihnachtszeg" aus dem Buch "Heimatliche Winterzeit - Erinnerungen"Audio
En de Weihnachtszek

Zugehöriger Ort

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit