Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Die Glocken von Birk

Dokument  |  2000
Glocken vor dem Abtransport am 11. Mai 1942.
Links die Marienglocke, rechts die Josefsglocke
Glocken vor dem Abtransport am 11. Mai 1942.
Links die Marienglocke, rechts die Josefsglocke
Details Marienglocke: Florales Ornamentband; Relief der Unbefleckten Empfängnis (Immaculata)
Details Marienglocke: Florales Ornamentband; Relief der Unbefleckten Empfängnis (Immaculata)
Übersicht zu den Glocken vo St. Mariä Geburt
Übersicht zu den Glocken vo St. Mariä Geburt
Ankunft der Glocken der Friedenskirche am           14. November 1999
Ankunft der Glocken der Friedenskirche am 14. November 1999

Am 11. Mai 1942 wurden kriegsbedingt die Marienglocke und die Josefsglocke der Kirche Sankt Mariä Geburt abtransportiert. Sie landeten auf dem sogenannten Glockenfriedhof in Hamburg-Wilhelmshof. Über 100.000 Glocken wurden im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen, um daraus Kriegsgerät herzustellen. So auch die Josefsglocke. Die Marienglocke kehrte im September 1947 wieder nach Birk zurück und läutete am Sonntag, den 11. Januar 1948 wieder ein. Bereits im Ersten Weltkrieg waren zwei Glocken der drei 1888 eingeweihten Kirchenglocken beschlagnahmt worden. In Birk ging damals hinter vorgehaltener Hand der Satz um: "Wenn se och noch de Jlocke holle, dann es de Kreech verlore".

Kirchenglocken sind aus dem christlichen Leben nicht hinwegzudenken. Darüberhinaus haben sie auch eine weltliche Bedeutung wie das Neujahrsläuten oder in manchen Orten der Uhrschlag. Auch läuteten Glocken in den ersten Monaten des Jahres 2022 für den Frieden im Ukrainekrieg. Früher spielten sie auch eine wichtige Rolle als Alarmglocken bei Gefahren. Die Erweiterung des Glockengeläuts in Birk durch die neuen Glocken der evangelischen Friedenkirche  zu Beginn des 21. Jahrhunderts war Anlass genug für Heinrich Hennekeuser, die Geschichte aller Glocken im Birker Bereich und ihr Schicksal zu dokumentieren, siehe Dokument. Sein Beitrag endet mit den Schlussversen aus Schillers Lied von der Glocke:

Sie bewegt sich, schwebt! / Freude dieser Stadt bedeute, / Friede sei ihr erst Geläute!

Information

Dokument

Quellenangabe

Lohmarer Heimatblätter Nr. 14, S. 27 - 43

Autor(en)

Heinrich Hennekeuser
Zuletzt angesehen:03.10.2022, 13:42
Bisher angesehen:306 mal

Querverweise

Zugehörige Dokumente

Zugehörige Bilder

Foto
Katholische Pfarrkirche Birk – Ältestes Foto von innen

Zugehöriger Ort

Ortsteil
Birk

Enthalten in

Vitrinen

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit