Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Luftkrieg 1939 - 1945 im Amtsgebiet Lohmar

Dokument  |  1939 - 1945
Luftkriegsereignisse im Amtsbezirk Lohmar
Luftkriegsereignisse im Amtsbezirk Lohmar
Hauptfundament V 1 Stellung bei Lohmar-Heide
Hauptfundament V 1 Stellung bei Lohmar-Heide
Flugbombe auf dem Transportwagen
Flugbombe auf dem Transportwagen

Bilder von Zerstörungen zeigen in den ersten Monaten des Jahres 2022 das schreckliche Ausmaß des russischen Bombardements aus der Luft im Ukrainekrieg. Die Kriegskinder des Zweiten Weltkrieges können aus eigenem Erleben die Ängste und das Leid der ukrainischen Bevölkerung nachvollziehen.

Der Bombenkrieg wurde von alliierter Seite bereits Ende März 1942 auf deutsche Städte und Wohngebiete ausgeweitet. Hierüber gibt es für das ehemalige Amt Lohmar mit den Gemeinden Lohmar, Scheiderhöhe, Halberg, Inger und Birk feingliedrige Aufzeichnungen über Fliegeralarme, Abwürfe von Spreng- und Brandbomben sowie entstandene Personen- und Sachschäden. Von Juli 1940 bis Februar 1945 wurden 985 Brandbomben, 269 Sprengbomben und 44 Blindgänger abgeworfen. Es wurden 21 Verletzte und 8 Tote verzeichnet. Die schlimmsten Folgen im Amtsbezirk hatte am 17. Dezember 1944 der Abwurf von 2 Sprengbomben in Wiehlpütz bei Scheiderhöhe. Es starben 7 Menschen, 15 wurden teils schwer verletzt. Ein besonderes Schreckensereignis in Lohmar war der Absturz einer unbemannten fehlgeleiteten Flugbombe V1 ((Vergeltungswaffe 1) am 15. Februar 1945 in der Straße Am Bungert. Es war eine von deutscher Seite eingesetzte neu entwickelte Waffe, vergleichbar mit einer Boden-Boden-Rakete. Gott sei Dank gab es keine Toten zu beklagen. In unserer Region sind noch 14 Abschussrampen erkennbar, davon 3 bei Lohmar.

Über Marschflugkörper am Schlangensiefen berichtet Christoph Kämper in den Lohmarer Heimatblättern 2011 und über den Luftkrieg 1939 – 1945 und seine Auswirkungen in Lohmar schreibt Karlheinz Urbach in einem Beitrag für die Lohmarer Heimatblätter 2004, siehe Dokument.

 

Information

Dokument

Quellenangabe

Lohmarer Heimatblätter Nr. 18 S. 84 - 89; Nr.25 S. 101 - 104

Autor(en)

Karlheinz Urbach, Christoph Kämper
Zuletzt angesehen:02.10.2022, 09:20
Bisher angesehen:305 mal

Querverweise

Zugehörige Dokumente

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit