Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Der „Äezebär“ 1960, 1954, 2020

Foto  |  1960
Äezebär 1960
Äezebär 1960
Äezebär 1954
Äezebär 1954
Äezebär 2020, vlnr: Max Dietrich Kirschbaum, Harald Kreisel, Josef Brühl, Gundula Kreisel, Christian Felten, Peter Drossard, Sven Ziaja, Olaf Giese, Bernd Köppen (Bär), Beatrix Marunde, Wilfried Meng und Norbert Kreisel. Fotograf Norbert Muskatewitz
Äezebär 2020, vlnr: Max Dietrich Kirschbaum, Harald Kreisel, Josef Brühl, Gundula Kreisel, Christian Felten, Peter Drossard, Sven Ziaja, Olaf Giese, Bernd Köppen (Bär), Beatrix Marunde, Wilfried Meng und Norbert Kreisel. Fotograf Norbert Muskatewitz

Die Erbse und das Erbsenstroh sind von alters her Symbole der Fruchtbarkeit. Der „Äezebär“ (Erbsenbär) ist ein mit Erbsenstroh verkleideter Mann, der einen schreitenden Rundtanz vollführt und von meist maskierten Musikanten begleitet wird. Sie ziehen in Lohmar am Karnevalsdienstag von Haus zu Haus oder von Geschäft zu Geschäft und sammeln für einen guten Zweck. (B. Walterscheid-Müller, Lohmarer Mundart, Lohmar 1983)
Auf dem Foto von etwa 1960 ist die Gruppe, von vielen Kindern begleitet, vor der Drogerie Starke (neben der Gaststätte Schnitzler, heute Lohmarer Höfe) angekommen. Der Äezebär ist Hans Josef Höndgesberg – er ist nicht in Erbsenstroh gehüllt, sondern mit Sackleinen bekleidet – links im karierten Hemd ist Karl Heinz Winkler, daneben Bernd ?, Horst Dieter Höndgesberg und Hans Peter Kirschbaum als Bärenführer. Der ruft dann: „Bär donn danze!“ oder „Hurr Dei Dei!“ und die Musikanten machen mit Rasseln und Trommeln großen Radau. 

Information

Quellenangabe

Lohmar in alten Zeiten Bd. 1, S. 195

www.aeaezebaer.de

Autor(en)

Hans Dieter Heimig
Zuletzt angesehen:02.10.2022, 01:33
Bisher angesehen:799 mal

Zugehöriger Ort

Luftbild Ende 1950er Jahre in nordöstliche RichtungOrtsteil

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit