Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Erste Fahrzeuge in Wahlscheid

Bild  |  1994
Friedrich Wilhelm Blech, Kolonialwarenhändler im Auelerhof vor seinem Auto
Friedrich Wilhelm Blech, Kolonialwarenhändler im Auelerhof vor seinem Auto
Autoreparaturwerkstatt Max Wasser, Wahlscheider Straße, vlnr: ?, Karl Wilhelm, Max Wasser, Waldemar Frackenpohl, alle Auelerhof
Autoreparaturwerkstatt Max Wasser, Wahlscheider Straße, vlnr: ?, Karl Wilhelm, Max Wasser, Waldemar Frackenpohl, alle Auelerhof
Karl Oberdörster, 1929 in Schönenberg auf seiner 500er "Ardie" mit Jap-Motor, Karbidlampe und Packtaschen. Baujahr 1928
Karl Oberdörster, 1929 in Schönenberg auf seiner 500er "Ardie" mit Jap-Motor, Karbidlampe und Packtaschen. Baujahr 1928
Dr. med Pütz mit Kind Rolf Heimann 1925 im Aggerhof. Dort hielt damals der Omnibus der Kraftverkehrslinie Wupper-Sieg.
Dr. med Pütz mit Kind Rolf Heimann 1925 im Aggerhof. Dort hielt damals der Omnibus der Kraftverkehrslinie Wupper-Sieg.
Gastwirt Karl Schiffbauer mit Ehefrau Laura an der hauseigenen Tankstelle im Auelerhof.
Gastwirt Karl Schiffbauer mit Ehefrau Laura an der hauseigenen Tankstelle im Auelerhof.
Fritz Bräunsbach, Aggerhof auf "Lanzbulldog" 1928 in der Mühle Frackenpohl in Kreuznaaf. Auf dem Anhänger sitzt Herr Kallet.
Fritz Bräunsbach, Aggerhof auf "Lanzbulldog" 1928 in der Mühle Frackenpohl in Kreuznaaf. Auf dem Anhänger sitzt Herr Kallet.

In den 1920er Jahren setzte die Motorisierungswelle in Wahlscheid ein. Sehr früh besaßen folgende Personen ein Auto: Friederich Wilhelm Blech, Auelerhof; Max Koch, Bürgermeister, Münchhof; Gustav Koser, Aggerhof; Walter Lemmer, Hermann Schönenberg, Gebrüder Wilhelms und Dr. Zimmermann, alle Auelerhof. Die Automarken "Brennabor" und "Hanomag" waren bevorzugt. Die Schutzbleche und Trittbretter der Autos waren so stark, dass sich mehrere Personen darauf stellen oder setzen konnten. Es war ein seltenes Ereignis , wenn sich einmal zwei Autos begegneten. Trotzdem sollen in den 1930er Jahren zwei Autos der genannten Herren an der Goldenen Ecke (oberhalb Grünenborn) zusammengestoßen sein.

Ebenfalls hielten Motorräder in Wahlscheid Einzug. Karl Oberdörster, beschäftigt bei Bäckermeister Otto Specht im Aggerhof, lieferte mit dem Motorrad Brötchen aus.

Einer der ersten Eigentümer eines landwirtschaftlich genutzten Traktors, aus Schrottteilen aus der Wahner Heide zusammengebaut, war war Walter Zimmermann vom Haus Säemann. Einen "Lanzbulldog" fuhr Fritz Bräunsbach, Aggerhof. Der vollgummibereifte Traktor hatte eine Glühkopfzündung und wurde gewerblich im Mühlenbetrieb in der Mühle Kreuznaaf eingesetzt. Mit einer Glühlampe wurde er morgens vorgeglüht. Den Motor warf man seitlich mit dem herausnehmbaren Lenkrad an. Bei nicht genauer Handhabung lief der Motor rückwärts statt vorwärts. Bei der Aggerregulierung leistete er wertvolle Dienste zum Transport der Steine. Später wurde er an "ne Kirmeskäerl" (einen Kirmes-Karussellbesitzer) verkauft.

Information

Quellenangabe

Wie et fröhe woe, Bd. II, Siegfried Helser, 1994

Autor(en)

Siegfried Helser
Zuletzt angesehen:05.03.2021, 01:41
Bisher angesehen:33 Mal

Querverweise

Zugehörige Dokumente

Zugehörige Bilder

Auto-Parade in den 30er Jahren auf dem Hof der heutigen Firma Ford WasserFoto
Die ersten Autos in Wahlscheid

Zugehöriger Ort

Ortsteil
Wahlscheid

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit