Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

„Haus Hasselssiefen“ in der Kuttenkaule Anfang der 1950er Jahre

Foto  | 

Das „Haus Hasselssiefen“ in der Kuttenkaule Anfang der 1950er Jahre. Das ganze Gelände zwischen Kuttenkauler Weg und In der Falmerswiese (nicht sichtbar im Vordergrund) ist noch unbebaut. Neben „Haus Hasselssiefen“ im Hintergrund ist das Haus Limbach zu erkennen.
Das „Haus Hasselssiefen“ wurde um 1900 vom Verein PAX als Erholungsheim für kranke Priester gebaut. Später erwarb Rektor Klein aus Donrath dieses Haus. Rektor Klein war als Religionslehrer am Gymnasium der „Chorfrauen vom Hl. Augustinus“ in Essen angestellt und vermachte „Haus Hasselssiefen“ und die umliegenden Ländereien etwa 1909/10 dem Kloster.
Bis 1966 betreuten Ordensschwestern dort etwa 25 drei- bis sechsjährige Waisenkinder aus Köln. 1967/68 wurde ein neuer Komplex angebaut und diente ab dann als Erholungsheim für die Ordensschwestern aus Essen. Im „Haus Hasselssiefen“ war auch eine Kapelle, in der viele Donrather bis zum Bau der Marienkirche regelmäßig die Hl. Messe besuchten.
Heute steht das gesamte Anwesen zum Verkauf an. Quelle: Hans Dieter Heimig, LHBL, Heft 22, 2008, S. 77

Information

Quellenangabe

Lohmar in alten Zeiten Bd. 1, S. 158

Autor(en)

Hans Dieter Heimig
Zuletzt angesehen:28.11.2022, 20:37
Bisher angesehen:529 mal
Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit