Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Lohmarer Grietche am Lohmarer Bahnhof Ende der 1930er Jahre

Foto  | 

Zu sehen ist der Bahnhof von Lohmar etwa Ende der 1930er Jahre. Links im Vordergrund das Dach des Güterschuppens und dahinter das Haus Rassmes. Die Eröffnung des ersten fertiggestellten Teilstücks Siegburg –Overath – Ründeroth der Aggertalbahn (im Volksmund „et Lühmere Jrietsche“ genannt), fand am 15.10.1884 statt. Mit der Inbetriebnahme des zweiten Teilstücks Ründeroth – Dieringhausen – Derschlag am 1.5.1887 sowie des dritten Streckenabschnitts Derbschlag – Bergneustadt und des vierten und letzten Teilstücks Bergneustadt – Olpe hatte die Aggertalstrecke ihre volle Länge erreicht.

1903 verkehrten 7 Personenzüge sowie durchgehende Güterverkehrszüge bis ins Oberbergische. 1954 wird bereits der planmäßige Personenverkehr zwischen Siegburg und Overath wieder eingestellt. Im Herbst 1971 wird auch der Güterverkehr von Siegburg nach Lohmar gestrichen. Lediglich die 1910 eröffnete neue Verbindungsstrecke Overath – Rösrath nach Köln blieb fürs mittlere Aggertal erhalten.
Ältere Eisenbahnfreunde mögen noch die Dampflok – Schlepptenderlokomotive P8 der Baureihe 38 oder 56, 57, 74, wie hier auf dem Bild zu sehen, und 86, vom Betriebswerk Dieringhausen aus eingesetzt – erkennen oder selbst erlebt haben, meist mit einem Gepäckwagen und drei Personenwagen bespannt, bei der Fahrt durch den Bahnhof Lohmar.

Information

Quellenangabe

Lohmar in alten Zeiten Bd. 1, S. 131

Autor(en)

Hans Dieter Heimig
Zuletzt angesehen:14.05.2021, 23:08
Bisher angesehen:162 Mal

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit