Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Neuemühle

Foto  |  1914 - 1918
Neuemühle im 1. Weltkrieg
Neuemühle im 1. Weltkrieg
Neuemühle nach dem 1. Weltkrieg, vom Heiligenstock aus gesehen.
Neuemühle nach dem 1. Weltkrieg, vom Heiligenstock aus gesehen.

ln Neuemühle, wo wahrscheinlich erstmals im 18. Jahrhundert gesiedelt worden sein dürfte, lebten im Jahre 1875 in 2 Wohnhäusern 9 Personen. Eigentümer der „Neue Mühle“ in 1872: Wilhelm Steinsträßer

Rechts sieht man den Mühlenteich. Im Tiefgeschoß des Fachwerkhauses befand sich das oberschlächtige Mühlenrad. Hier lief das Bachwasser von oben in die Schaufelfacher des Mühlrades. Die Fächer füllten sich, wurden schwer, drückten nach unten und setzten somit das Mühlrad in Bewegung. Wenn ein Mühlbach starkes Gefälle hatte, traf man in der Regel ein unterschlächtiges Mühlrad an.

Vorhanden waren zwei Mühlsteine. Es wurde Schrot für Viehfutter gemahlen. Wilhelm Naaf, Aggerhof, schärfte von Zeit zu Zeit die Mühlsteine. Unter großer Staubentwicklung behaute er die Steine; d.h., er machte die Rillen wieder scharf.

Das „Müllejässchen“ führte am heutigen Haus Dunkel vorbei direkt in die Mühle.

 

Information

Quellenangabe

Wie et fröhe woe Band I, S.92-93

 

Autor(en)

Siegfried Helser †, Textbearbeitung: Bernd Braun
Zuletzt angesehen:07.12.2022, 05:33
Bisher angesehen:575 mal

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit