Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Pferdeeinsatz bei Eis und Schnee in Hausen

Foto  |  1942

Paul Kirschbaum, Hausen, fährt im 2. Weltkrieg mit dem Schlitten Milchkannen nach Kreuznaaf. „Haischen“ halten seine Hände warm.

Franz Hohn, Kattwinkel:
Die Hufeisen der Arbeitspferde mußten für den Arbeitseinsatz bei Eis und Schnee scharf gemacht werden. Das galt insbesondere auch für das Pferd, das den Totenwagen bei Wind und Wetter ziehen mußte. Das „Scharfmachen“ erledigte der Hufschmied, indem er die Stollen unter den Hufeisen anspitzte.

Den Stallboden polsterte der Bauer im Winter sehr gut mit einem „Buusch“ (Gebund) Stroh aus, um ein schnelles Abstumpfen der scharfen Hufeisen zu vermeiden.

Der Bauer versuchte, sich selbst durch „Iiskraampen“ (Art Sporen) festen Halt zu schaffen

Information

Quellenangabe

Wie et fröhe woe Band I, S. 170

 

Autor(en)

Siegfried Helser †, Textbearbeitung: Bernd Braun
Zuletzt angesehen:17.04.2021, 02:47
Bisher angesehen:169 Mal

Zugehöriger Ort

Ortsteil
Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit