Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Kirche Kreuzerhöhung Scheiderhöhe -111 Jahre

Buch  |  1911 - 2022
Adventskalender 2022 des Lions Club Lohmar
Adventskalender 2022 des Lions Club Lohmar
Chor der Kirche am 1. Advent 2022
Chor der Kirche am 1. Advent 2022
Blick in Richtung Chor der Kirche, Nov. 2022
Blick in Richtung Chor der Kirche, Nov. 2022
Blick ins Chorinnere 2022. Rechts hängt (Herkunft unbekannt) das Gemälde  der  Kreuzigung mit den darunter knienenden Stifterfamilien des Kapellenpfarrfonds von 1861.
Blick ins Chorinnere 2022. Rechts hängt (Herkunft unbekannt) das Gemälde der Kreuzigung mit den darunter knienenden Stifterfamilien des Kapellenpfarrfonds von 1861.
Blick ins Chorinnere vor der Renovierung 1972
Blick ins Chorinnere vor der Renovierung 1972
Kirche Kreuzerhöhung Scheiderhöhe Nov.2022, Blick aus nördlicher Richtung
Kirche Kreuzerhöhung Scheiderhöhe Nov.2022, Blick aus nördlicher Richtung
Blick von Süden, Nov 2022
Blick von Süden, Nov 2022
Südansicht des Kirchenentwurfs von August 1908
Südansicht des Kirchenentwurfs von August 1908
Die Pfarrkapelle "Heilig Kreuz" 1803 -1926
Die Pfarrkapelle "Heilig Kreuz" 1803 -1926
Die Kappelle Heilig Kreuz beim Abbruch1926
Die Kappelle Heilig Kreuz beim Abbruch1926
Ehrenmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege und der Kirchturm
Ehrenmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege und der Kirchturm
Ehrenmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege ist der Chor der ehemaligen Kapelle
Ehrenmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege ist der Chor der ehemaligen Kapelle

Rechtzeitig zum ersten Advent 2022 hat der Lions Club Lohmar den Adventskalender aufgelegt. Das Motiv zeigt Scheiderhöhe mit  Blick um die Ecke des historischen Fachwerkhauses "Kunst im Fachwerk" auf die Kirche. Die Kirche Kreuzerhöhung Scheiderhöhe blickt in diesem Jahr auf 111 Jahre Entstehungsgeschichte zurück. Am Sonntag, den 9. Juli 1911 wurde der Grundstein für eine neue Kirche der Pfarrei gelegt. Ursprünglich sollte die alte Pfarrkapelle aus dem Jahre 1803 erweitert werden. Da deren Zustand zu schlecht war, beschloss der Kirchenvorstand 1906, den Neubau einer Kirche in Angriff zu nehmen. Letzendlich plante man eine Kirche für 440 (!) Seelen. Architekt Stumpf aus Bonn konnte 1908 die Baupläne fertigstellen, die die Kirche in der heutigen Form zeigen. Die Baukosten wurden mit 36.000 Mark kalkuliert. Es wurde teurer als geplant. Die Baukosten erhöhten sich auf 49.262,38 Mark. Die Finanzierung erfolgte über eine Hauskollekte. Eine große Herausforderung war der Transport der Steine, die aus einem Steinbruch bei Reelsiefen mittels Feldbahn und Pferdefuhrwerk den Berg hinauf nach Scheiderhöhe gekarrt werden mussten. Kurz vor Fertigstellung der Kirche stürzte im Februar 1912 der Glockenturm ein. Verletzt wurde Gott sei Dank niemand. Die Ursache konnte nicht eindeutig ermittelt werden. Mit vereinten Kräften gelang es das Bauwerk zu vollenden, so dass am 29. Januar 1913 die neue Kirche eingeweiht werden konnte. Eine ausführliche Beschreibung der Entstehungsgeschichte entnehmen Sie dem Dokument.

Information

Dokument

Quellenangabe

Lohmarer Heimatblätter Nr. 26 S. 109 - 118

Autor(en)

Michael Kreuzer, Wolfgang Röger
Zuletzt angesehen:26.01.2023, 11:27
Bisher angesehen:131 mal

Querverweise

Zugehörige Bilder

Foto
Kriegerdenkmal in Scheiderhöhe
Foto
Kirche in Scheiderhöhe

Zugehöriger Ort

 Scheiderhöhe, Luftaufnahme 1990Ortsteil
Scheiderhöhe

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit