Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Haus Burger auf der Kuttenkaule etwa 1928/29

Foto  |  1928 - 1929


Wenn man vom Ende der Straße „In der Falmerswiese“ in Donrath nach Weegen hochgeht, liegt auf der Hälfte des Weges der Weiler Kuttenkaule mit dem Haus
Hasselssiefen. Noch bis in die 1960er Jahre haben auf der Kuttenkaule nur zwei Wohnhäuser gestanden, heute sind dort acht Häuser. Die beiden Wörter „Kutte“ und „Kaule“, aus denen der Siedlungsname zusammengesetzt ist, besagen eigentlich ein und dasselbe. Kutte oder Kaule bedeutet kleinere Vertiefung in der Erde. Der Name Kuttenkaule wird erstmals 1538 im Mitgliederverzeichnis der Birker Marienbruderschaft erwähnt. 1928 zog in das Wohnhaus Nr. 2 – von Bombach bei Agger kommend (s.S. 39) – die Familie Wilhelm Burger und Sibylle, geb. Jackes mit sechs Kindern ein. Eigentümer war zu dieser Zeit die Fam. Frackenpohl aus Kreuznaaf. Als Sibylle
Burger 1940 starb, blieb Wilhelm Burger noch bis zu seinem Lebensende 1958 dort wohnen. Dann wurde das Haus Anfang der 1960er Jahre abgerissen. (Quelle: Hans Dieter Heimig, Kleine Heimatgeschichte von Weegen, in: LHBL, Heft 22, 2008, Seite 76 f.)
Auf dem Foto von 1928/29 sind von links nach rechts vor dem Fachwerkhaus Nr. 2 zu sehen: Josef Burger, der 1942 bei Rschew gefallen ist; Sibylle Burger, geb. Jackes; Wilhelm Burger (etwa 51 Jahre alt); unbekannt und Heinrich Burger, den das Schicksal später in einen Rollstuhl zwang.
 

Information

Quellenangabe

Lohmar in alten Zeiten Bd. 2, S. 92

 

 

Autor(en)

Hans Dieter Heimig
Zuletzt angesehen:28.11.2022, 13:01
Bisher angesehen:720 mal

Zugehöriger Ort

Ortsteil
Donrath

Enthalten in

Räume

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit