Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

„Schmeddemüllersch“ Haus - Historisches Oberdorf/Mühlenweg

Dokument  |  1900 - 2021
Aufnahme Oktober 2021
Aufnahme Oktober 2021
Westansicht. Oktober 2021
Westansicht. Oktober 2021
Text Firmenschild: Inden-Bau KG -vormals Johann Müller - seit 1906 im Familienbesitz
Text Firmenschild: Inden-Bau KG -vormals Johann Müller - seit 1906 im Familienbesitz
Aufnahme 1900 - 1930. Mann mit Strohut ist wahrscheinlich Johann Müller. Fachwerk ist unter dem Anstrich erkennbar.
Aufnahme 1900 - 1930. Mann mit Strohut ist wahrscheinlich Johann Müller. Fachwerk ist unter dem Anstrich erkennbar.
1950er Jahre
1950er Jahre
An der Einmündung Schmiedgasse sah die Bachstraße in etwa so aus. Links im Hintergrund der Schmitterhof. Zeichnung Heinz Willi Weber
An der Einmündung Schmiedgasse sah die Bachstraße in etwa so aus. Links im Hintergrund der Schmitterhof. Zeichnung Heinz Willi Weber
Neubau Mühlenweg im Oktober 2021
Neubau Mühlenweg im Oktober 2021
Neubau Mühlenweg von der Schmiedgasse aus gesehen.
Neubau Mühlenweg von der Schmiedgasse aus gesehen.

Peter Kemmerich (Jahrgang 1894) berichtet in seinem Buch „Meine Heimatgemeinde Lohmar um und nach 1900“, dass unterhalb der Kieselhöhe, wo der Mühlenweg in die Rathausstraße mündet, am Auelsbach das „Schmeddemüllersch“ Haus stand. In dem Lohmarer Nachbarschaftsbuch von 1767 wird ein „Schmitterhof“ genannt, wahrscheinlich die erste Dorfschmiede Lohmars. Mit der Historie des Fachwerkhauses setzt sich Johannes Heinrich Kliesen in einem Artikel für die Lohmarer Heimatblätter ausführlich auseinander (siehe Dokument).

In dem Haus wohnte „das Wiesemölleche“. Seine Tätigkeit bestand u. a. in Mauerflickarbeiten und Kalkanstrichen von Fachwerkhäusern. Sein Sohn Johann Müller entwickelte aus dieser Tätigkeit des Vaters heraus ein Baugeschäft. Er hatte mit seiner Frau Therese, geb. Dellweg, elf Kinder, wovon zwei schon im Kleinkindalter gestorben sind. Von den sieben Söhnen sind drei im 2. Weltkrieg gefallen und der zweitjüngste der Söhne ist kurz nach dem Krieg durch einen Sturz vom Gerüst gestorben. Nachdem Johann 1959 verstarb, führte der älteste Sohn Jean das Baugeschäft. Jean kam 1963 bei einem Autounfall ums Leben. Im Jahr 2021 lebt nur noch Elisabeth Klein (Jahrgang 1924), das zweitjüngste der Müller Kinder. Nach dem Tod von Jean Müller übernahm Walter Inden, der die jüngste Tochter Thea geheiratet hatte, die Baufirma und führte sie als Inden Bau KG weiter.

Das Anwesen ist inzwischen an einen Bauinvestor verkauft worden. Der aufgestellte Bauzaun vor dem „Schmeddemüllersch“ Haus lässt darauf schließen, dass hier Baumaßnahmen beabsichtigt sind. In unmittelbarer Nachbarschaft ist 2021 am Mühlenweg mit großzügiger Genehmigung der Stadt Lohmar ein moderner großer Neubau errichtet worden, der ortsspezifische Strukturen unberücksichtigt lässt und ein sensibles Einfügen vermissen lässt. Die Immobilien liegen in einem Bereich, den der am 23. Sept. 2015 vom Stadtrat beschlossene Denkmalpflegeplan als erhaltenswerten historischen Ortsbereich ausweist.

 

Information

Dokument

Quellenangabe

Lohmarer Heimatblätter, 14 S. 11 - 12, 77

Peter Kemmerich, "Meine Heimatgemeinde Lohmar um und nach 1900", 1976

Fotoarchiv und Informationen Martina Furk und Elisabeth Klein

 

Autor(en)

Wolfgang Röger
Zuletzt angesehen:27.11.2021, 22:51
Bisher angesehen:118 Mal

Querverweise

Zugehörige Bilder

Mühlenweg/Ecke Buchbitze um 1920

Zugehöriger Ort

Luftbild Ende 1950er Jahre in nordöstliche RichtungOrtsteil

Enthalten in

Räume

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit