Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Winterfreuden "Et Hubbelsbähnche"

Buch  |  2010
Foto Rodelbahn aus Lohmarer Heimatblätter Nr. 24 S.71
Foto Rodelbahn aus Lohmarer Heimatblätter Nr. 24 S.71
Wegegabelung am Waldzugang aus dem Park Lohmarhöhe. Rechts ging es zur "Dudebahn" (Todesbahn), links zur Strecke entlang des Zaunes Privatwald oberhalb Villa Mechthilde.
Wegegabelung am Waldzugang aus dem Park Lohmarhöhe. Rechts ging es zur "Dudebahn" (Todesbahn), links zur Strecke entlang des Zaunes Privatwald oberhalb Villa Mechthilde.
18.01.2024.Links Waldweg entlang des Zaunes Privatwald oberhalb der Villa Mechthilde; rechts im Gelände lag das "Hubbelsbähnchen".
18.01.2024.Links Waldweg entlang des Zaunes Privatwald oberhalb der Villa Mechthilde; rechts im Gelände lag das "Hubbelsbähnchen".
18.01.2024. Kinder gehen die "alte" Rodelbahn hoch. Linke Bildhälfte erkennbar die Mauer des Privatwaldes. Dort entlang verlief die Strecke in Richtung Mühlenweg 3 (ehemals Haus Faßbender).
18.01.2024. Kinder gehen die "alte" Rodelbahn hoch. Linke Bildhälfte erkennbar die Mauer des Privatwaldes. Dort entlang verlief die Strecke in Richtung Mühlenweg 3 (ehemals Haus Faßbender).
18.01.2024 Mühlenweg 3 (Haus Faßbender). Pkw und Anhänger stehen auf der ehemaligen Rodelstrecke.
18.01.2024 Mühlenweg 3 (Haus Faßbender). Pkw und Anhänger stehen auf der ehemaligen Rodelstrecke.
18.01.2024. Rechts Straße Park Lohmarhöhe mit Waldzugang. Hinter dem Eckhaus rechts ist Mühlenweg 3 (Haus Faßbender) an dem die Rodelbahn vorbeilief.
18.01.2024. Rechts Straße Park Lohmarhöhe mit Waldzugang. Hinter dem Eckhaus rechts ist Mühlenweg 3 (Haus Faßbender) an dem die Rodelbahn vorbeilief.
Ingerberg am 19.01.2024. Links durch den alten Buchen,-Eichenbestand verlief die Rodel- und Skipiste
Ingerberg am 19.01.2024. Links durch den alten Buchen,-Eichenbestand verlief die Rodel- und Skipiste
Auf andere Freizeiten im Ingerberg weisen die Baumschnitzereien hin
Auf andere Freizeiten im Ingerberg weisen die Baumschnitzereien hin

Die selten gewordene Winterlandschaft mit ergiebigen Schneefällen am 17./18. Januar 2024 nutzten viele Kinder mit Freude zum Schlittenfahren, zumal der Schulunterricht wegen „Unwetter“ (!) abgesagt worden war. An Winterfreuden der 1930er bis Anfang der1970er Jahre und an die legendäre Rodelbahn „Et Hubbelsbähnche“ erinnert Gerd Streichardt in einem Artikel für die Lohmarer Heimatblätter aus dem Jahre 2010, siehe Dokument. Die Rodelstrecke befand sich angrenzend an den Park Lohmarhöhe  in der Nähe einer Gabelung zweier Waldwege, die in den Ingerberg führten. Die Strecke war nur ca. 200 m lang, hatte aber mehrere tückische Hubbel (Erdverwerfungen), die oft die Schlitten zu Bruch gehen ließen. Auch die beiden Waldwege links und rechts der Gabelung waren beliebte Rodelbahnen; die rechte war besonders lang und gefährlich und wurde deshalb „Todesbahn“ („Dudebahn“) genannt. Die Strecke oberhalb im Ingerberg diente auch als Skipiste. Hier gaben in den 1960er Jahren die Brüder Rolf und Hardy Walterscheid-Müller den Lohmarer Jungs ein paar Tipps, wie man auf Ski die Kurve kriegt. Sie brachten das Können aus ihren Skiurlauben mit. Unbeeindruckt von der Kurventechnik blieb Frank ("Männlein") Haas, der später von seinem Vater Helmut die Allianz-Vertretung in Lohmar übernahm. Er fuhr stets Schuss, meistens ohne Baumkontakt, den steilen Hang hinunter mit einer Textilbremse zum Abschluss.

Information

Dokument

Quellenangabe

Lohmarer Heimatblätter Nr. 24 S. 71

Fotoarchiv Röger

Autor(en)

Gerd Streichardt, Wolfgang Röger
Zuletzt angesehen:12.07.2024, 21:11
Bisher angesehen:328 mal

Querverweise

Zugehörige Dokumente

Zugehörige Medien

Bernhard Walterscheid-Müller (1918 - 1991)
Unternehmer, Ehrenbürger, Vorsitzender und Ehrenvorsitzender des HGV LohmarAudio
Lühmere Rodelbahn 1928

Zugehöriger Ort

Wald
Lohmar "Et Hubbelsbähnche"

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit