Willkommen auf Heimat-Lohmar.de

Die letzte Glocke in der Lohmarer Kirche etwa 1920

Brief / Postkarte  |  1920


Im Turm der Lohmarer Kirche hingen drei Gußglocken. Davon wurden die beiden größten im Ersten Weltkrieg für Rüstungszwecke eingeschmolzen. Auf einer Mehrbildpostkarte von etwa 1920 ist links die – noch heute vorhandene – kleinste Glocke im Glockengestühl zu sehen und rechts die Pfarrkirche St. Johannes Enthauptung mit dem Wegekreuz unter den drei Ulmen. Das Wegekreuz – übrigens das älteste in Lohmar (von 1684) – ist 1925 in ein Kriegerehrenmal integriert und am 28. Juni des selben Jahres eingeweiht worden. Den Reinerlös des Verkaufs dieser Postkarte hat man für die Anschaffung neuer Glocken verwendet, die am 25. März 1928 von Prof. Prill geweiht wurden.
 

Information

Dokument

Quellenangabe

 

Lohmar in alten Zeiten Bd. 3, S. 35

 

Quelle: W. Pape, Kirchturm und Glocken der Pfarre „St. Johannes Enthauptung“ Lohmar, LHBL, Heft 3, 1988,   S. 38 ff. Archiv Karlheinz Urbach, Hangelar

Autor(en)

Hans Dieter Heimig
Zuletzt angesehen:14.04.2021, 00:45
Bisher angesehen:127 Mal

Querverweise

Zugehörige Dokumente

Zugehörige Bilder

Foto
Der Hauptaltar der Pfarrkirche Lohmar

Zugehöriger Ort

Enthalten in

Zur Übersicht
Legende
Dokument
Bild
Video
Audio
Ort
Begebenheit